Monozure.com

Ein Executive Headhunter braucht viel Fingerspitzengefühl

Das sogenannte Executive Headhunting ist eine besondere Sparte bei der Personalvermittlung, bei der vom Headhunter nicht nur eine langjährige Erfahrung, sondern oft auch viel Fingerspitzengefühl verlangt wird. In der Regel sucht ein Executive Headhunter im Auftrag großer Unternehmen nach den geeigneten Führungskräften, die nicht nur über besondere Kenntnisse in der jeweiligen Branche verfügen, sondern die auch perfekt zum Unternehmen passen müssen.

Wird ein Executive Headhunter mit der Suche beauftragt, dann wird er nicht in Zeitungen, Fachzeitschriften oder im Internet suchen, sondern seine Kontakte aktivieren und dann versuchen, mehrere Kandidaten zu finden, die infrage kommen könnten. Jeder gute Executive Headhunter wird dann bei einem ersten Anruf in Erfahrung bringen, ob derjenige bereit wäre, eventuell seinen Arbeitgeber zu wechseln. Wer der neue Arbeitgeber ist, steht bei der ersten Kontaktaufnahme ebenso wenig zur Debatte wie das zukünftige Gehalt, über das erst zu einem späteren Zeitpunkt gesprochen wird. Wenn der Kandidat Interesse signalisiert, wird ein erstes persönliches Treffen mit dem Executive Headhunter vereinbart und erst dann kommt zur Sprache, um wen es sich bei dem Unternehmen handelt.

Auf der anderen Seite informiert der Headhunter erst dann das Unternehmen, wenn er sicher sein kann, dass derjenige, den er angesprochen hat, auch genau dem Profil entspricht, das sich das Unternehmen vorgestellt hat. Kommt es zu einem erfolgreichen Abschluss, dann bekommt der Executive Headhunter immer nur von seinem Auftraggeber die vereinbarte Provision. Allerdings gibt es auch unter den Headhuntern schwarze Schafe, die von beiden Seiten Geld nehmen, aber das ist laut Gesetzgeber verboten und kann mit Berufsverbot und Geldstrafen geahndet werden.

Comments are currently closed.