Monozure.com

Wissen teilen

Ein Leinwandbild im Kinderzimmer?

Ist es nicht erstaunlich, was alles in einem Kinderzimmer Platz hat? Ein Kinderzimmer ist gleichzeitig ein Schlafzimmer, das Arbeitszimmer für die Schulaufgaben und natürlich auch ein bunter Spielplatz. Und wenn mehrere Kinder im selben Raum wohnen, dann kann es hier manchmal auch richtig eng zugehen. Das ist den Kindern selbst natürlich nicht immer bewusst. Selbst dann nicht, wenn mal wieder das ganze Spielzeug auf dem Fußboden verstreut ausgebreitet liegt. Dann kann man kaum noch einen Schritt tätigen, ohne auf irgendeinen Legostein oder eine Actionfigur zu treten. Je älter die Kinder und Jugendlichen werden, desto mehr werden sie ihre Räumlichkeiten selbst gestalten wollen.

Ein Baby wird wohl kaum eine adäquate Antwort auf die Frage nach dem richtigen Stellort des Kinderbettchens parat haben. Ein Teenager hingegen stellt seine Schlafstätte dort auf wo er (oder sie) es will. Etwas Mitsprache der Eltern ist jedoch zu keinem Zeitpunkt ein Schaden, wenn das Zimmer nicht zu einem Schweinstall verkommen soll. Und wie sieht das mit den Bildern aus, die an der Wand hängen? Junge Menschen neigen dazu, recht spontan ihre Lieblingsmotive aufzuhängen oder wieder abzuhängen. Das kann der Torschütze der aktuellen Lieblings Mannschaft des Fußballsports sein, ein Tierbild aus dem Pferdemagazin oder der aktuelle Favorit aus der TV-Castingshow. Diese Poster kommen und gehen. Gut, wenn der Wandbelag nicht darunter leidet. Aber auch ein größeres Bild (soweit es der Platz denn zulässt) ist sicherlich kein schaden. Es gibt unter den Leinwandbildern von Bestforhome auch schöne Motive für das Kinderzimmer. Das sind Cartoons von lustigen Tieren oder auch der schöne Mond zum Träumen und Einschlafen. Ein solches Bild bringt etwas Nachhaltigkeit neben der Vielfalt an Postern im Kinderzimmer. Und wenn das Kind irgendwann zum Teenager wird, dann könnte es interessant sein, das Leinwandbild durch ein etwas „erwachseneres“ Motiv auszutauschen.

Comments are currently closed.